Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Politik

Seite 1 von 2

Faszination Flusskreuzfahrt - vom Burgund in die Provence (Busreise, ab Mi., 14.6., 8.00 Uhr, 171-01102)

Von der lieblichen Hügellandschaft Burgunds bis in die sonnenverwöhnte Provence werden während dieser Flusskreuzfahrt ständig wechselnde Landschaftsbilder für Abwechslung sorgen. Zunächst unterwegs auf der ruhig dahinfließenden Saône, begleiten Sie auf Ihrem Weg zauberhafte Ausblicke auf breite Schilfgürtel, alte Kähne und eine Vielzahl von Wasservögeln. Die Rhône dagegen, deren Kraft durch gewaltige Schleusenanlagen gebändigt wird, bietet einzigartige Panoramen wie schroffe Berge, stille Flussauen, uralte Städtchen, Burgen und Schlösser, Weinberge und Obstgärten. Sie lernen während der Landausflüge das Weinanbaugebiet des Beaujolais kennen, die Schluchten der Ardéche, die Papststadt Avignon, die landschaftliche Schönheit der Camargue, die römische Stadt Arles, das mittelalterliche Dörfchen Les-Beau-de-Provence, die Metropole Lyon und die Region Burgund.
Das Capo Vaticano gehört mit seinem endlos scheinenden Strand und dem türkisblauen Meer zu den prachtvollsten Küstenabschnitten Kalabriens. Sie entdecken hier Orte, die - durch Kunst und Landschaft bedingt - Sie dazu bringen werden, sich in diesen Teil Italiens zu verlieben. Die Region Tropea, mit der gleichnamigen mittelalterlichen Stadt auf einem Tufffelsen, ist weltberühmt. Aber auch die alten Dörfer am und um das Kap sind reich an Geschichte, Legenden und Tradition. Reggio Calabria heißt die größte Stadt, die Sie während eines Rundganges erkunden: Der prächtige Dom, das mächtige Kastell, die großzügig angelegte Uferpromenade, das regionale Museum und die elegante Einkaufsstraße werden besucht. Der Aussichtspunkt Sant' Elia bietet einen einmaligen Weitblick auf die gesamte Küstenlandschaft am Tyrrhenischen Meer. Entlang der Costa Viola werden Sie Halt in Scilla machen, um u.a. durch das urige Seemannsviertel zu schlendern. In Pizzo Calabro, eines der schönsten Fischerdörfer mit historischem Stadtkern, wird die kleine Kirche von Piedigrotta, die in den Fels hineingebaut wurde, aufgesucht. In Pizzo darf ein Bummel durch die verwunschenen Gassen nicht fehlen. Eine Minikreuzfahrt führt Sie zu den Liparischen Inseln Stromboli, Lipari und Vulkano, die neben Szenarien von unvergleichlicher Schönheit wie Grotten, Buchten und Klippen auch von der Infrastruktur her viel zu bieten haben. Kein Wunder, dass sie zum Naturerbe der UNESCO erklärt wurden. Im Gegensatz zum Inselhüpfen steht am Ende der Reise eine kleine Wanderung am Monte Poro. Zur Stärkung kosten Sie während eines Picknicks bei einem Schäfer u.a. den hausgemachten Pecorino-Käse.
Der romantische Ort La Guardia wird gleich nach der Ankunft in Bilbao erkundet, dann die auf der Pilgerroute des Jakobswegs gelegenen geschichtsträchtigen Städte Logrono und Santo Domingo de la Calzada. Logrono besticht durch imposante Brücken, Bögen und Türme. Santo Domingo de la Calzada bietet mit den rustikalen Stadtmauern, der Kathedrale, dem ehemaligen Pilgerhospital und dem Kloster sowie dem Rathaus architektonisch ein harmonisches Zusammenspiel von Romanik-, Gotik-, Renaissance- und Barockelementen. Im Programm darf natürlich die baskische Hauptstadt Vitoria nicht fehlen, die am Monte Igueldo liegt. Den wunderbaren Blick über die lebendige Stadt und die sandstrandgesäumte Bucht sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Besichtigung San Sebastians erfolgt durch einen Altstadtbummel. Das mondäne Seebad diente lange Zeit den spanischen Königen als Ort für erholsame Sommerfrische. Heutzutage sind es neben den Einheimischen die Touristen, die sich angezogen fühlen von den verwinkelten Gassen, den alten Jugendstilbauten und der Strandpromenade, die sich an der malerischen Concha-Bucht entlangschlängelt. Regelmäßig stattfindende Filmfestspiele und Jazzfestivals tragen zur weiteren Attraktivität des Ortes bei. Den Abschluss der Studienreise bildet die Erkundung Bilbaos mit diversen Glanzpunkten avantgardistischer Architektur, u. a. dem Guggenheim-Museum, einem der modernsten und faszinierendsten Museen der Gegenwart. Die typisch baskische Küche sollte unterwegs immer wieder getestet werden, z. B. die aufwändig zubereiteten "Pintxos", kleine herzhafte Köstlichkeiten, die auf dem Tresen vieler Bars ausgestellt werden. Dazu passen hervorragend Weine aus der Region, dem Gebiet Rioja Alavesa.
Wer kennt sie nicht, die atemberaubenden Landschaftsaufnahmen der grünen, felsigen Küste im Süden Englands? Diese Region stellt für Gartenliebhaber ein echtes Paradies dar und verführt mit liebevoll umhegten Blütenrabatten, idyllischen College-Gärten und herrschaftlichen Schlossparks. Die Rundreise mit Ankunft in London beginnt mit dem Besuch des sagenumwobenen Steinkreises von Stonehenge, einer prähistorischen Anlage inmitten der typischen Hügellandschaft Südenglands. Im Anschluss wird Montacute House & Gardens aufgesucht, ein Herrensitz im Tudorstil mit der berühmten Long Gallery. Exeter, die Hauptstadt der Grafschaft Devon, wird erkundet, bevor die Reise nach Torquay fortgesetzt wird. Hier wandelt die Gruppe auf den Spuren Agatha Christies. Einen Höhepunkt der Reise stellt die Fahrt mit der Dampfeisenbahn von Paignton nach Dartmouth dar. Eine weitere Attraktion, der Dartmoor National Park, ist Handlungsort für romantische Rosamunde Pilcher Inszenierungen, aber er gilt auch mit wilden Moorlandschaften, Steinkreisen und neolitischen Grabstätten als Inspiration für Autoren wie Conan Doyle. Bewunderung wird der Besucher dem Eden Project entgegenbringen, eine weltweit einzigartige riesige Gartenanlage, die drei Klimazonen berücksichtigt. Eine Bilderbuchwelt bietet der ehemalige Fischerort St. Ives mit liebevoll restaurierten Cottages genauso wie das berühmte Minack-Freilichttheater in landschaftlich grandioser Lage und die Benediktinerabtei St. Michael’s Mount Castle. Die Erkundung berühmter Gartenanlagen von Devon und Cornwall, z. B. Trebah Garden oder Lost Gardens of Heligan stehen ebenso auf dem Programm wie eine Führung im Landsitz Prideaux Place durch ein Familienmitglied. Das interessante Seebad Bristol und das als Weltkulturerbe der UNESCO geltende elegante Bath werden was Besichtigungen anbelangt nicht zu kurz kommen, bevor am Ende der Reise das größte bewohnte Schloss der Welt, Windsor Castle, besucht wird.
Im Herbst zum "Indian Summer" verwandeln sich die Laubwälder des Ostens Kanadas und der Neuengland-Staaten in eine Szenerie leuchtender Farben von Gelb bis Tiefrot. Aber nicht nur die bunte Färbung der Landschaft, sondern auch schneebedeckte Berge, spektakuläre Schluchten, das europäische Flair der Städte mit kühner Architektur in amerikanischen Dimensionen sowie das einmalige Naturschauspiel der tosenden Niagara-Fälle sind Höhepunkte dieser Studienreise. Während in Quebec die Stadtmauer, die unter UNESCO Weltkulturerbe steht, und das Château Frontenac die Anziehungspunkte darstellen, sind es in Montréal u.a. der Olympic-Park, die Kathedrale Notre Dame und die Underground City. Tauchen Sie ein in das Nebeneinander alter Kolonialgeschichte und der Moderne in Städten wie Boston, Ottawa und Toronto. Seien Sie z. B. in Boston neugierig auf die Havard University im Bezirk Cambridge, in Ottawa, der Stadt der Bildung, auf das Regierungsviertel in exponierter Lage und in Toronto auf prächtige Bauten aus Viktorianischer Zeit sowie imposante Wolkenkratzer der Gegenwart. Erleben Sie im Gegensatz dazu romantische Fischerdörfer der Atlantikküste, eine Walbeobachtungsfahrt nahe Cape Neddick, die leuchtend farbigen Laubwälder der White Mountains, den zweitsteilsten Schienenweg der Welt mit der historischen Dampfzugfahrt zum Gipfel des Mount Washington, eine spannende Bootsfahrt in der Region Thousand Islands, eine abwechslungsreiche Wanderung durch den Canyon Sainte-Anne, einen einmaligen Besuch des Omega Wildlife Parks bei Montebello mit u. a. Elchen, Bären und Wölfen in freier Wildbahn und einen unvergesslichen Aufenthalt in der Wildnis der Auberge du Lac Taureau. Gerade in der Zeit des "Indian Summer" leuchtet das Resort in einer erstaunlichen Farbenpracht.

"Das Persönliche ist politisch" - Frauen in die (Kommunal)-Politik (Euskirchen, ab Fr., 10.2., 17.00 Uhr, 171-10001)

Woran liegt es, dass noch immer nur wenige Frauen in der Kommunalpolitik aktiv sind? Auch eine Frau als Bundeskanzlerin und eine Ministerpräsidentin in NRW haben daran nicht wirklich etwas geändert.
Die Volkshochschule des Kreises will gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Kreisstadt Euskirchen alle Frauen ansprechen, die Lust und Interesse haben in der Politik mitzumischen, aber nicht so recht wissen, wo sie damit am besten anfangen sollen.
Das Anliegen, mehr Frauen für Aufgaben und Ämter in der Politik zu gewinnen, ist ein Schwerpunkt der Gleichstellungsarbeit der Kreisstadt Euskirchen. Auch von Seiten der Politik wird parteiübergreifend bestätigt, dass hier Handlungsbedarf besteht.
Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung werden die Themen für eine weiterführende Seminarreihe gemeinsam erarbeitet.
Die Teilnehmerinnen können ihre Ideen, Fragen und Anregungen einbringen und im Austausch mit der Gleichstellungsbeauftragten weiterentwickeln.
Eine aktive Einbindung der Ratsfrauen in Form eines "Speed-Datings" ist geplant. Hierbei erzählen die Kommunalpolitikerinnen im Fünfminutentakt in Einzelgesprächen, warum sie politisch aktiv sind und welche Erfahrungen sie dabei machen.
Die Moderation der Veranstaltung erfolgt durch die Gleichstellungsbeauftragte.
Die Teilnahme an dieser Auftaktveranstaltung ist kostenfrei; eine Anmeldung über die VHS-Geschäftsstelle im Alten Rathaus Euskirchen aber unbedingt erforderlich.

Der Staat, in dem wir leben (Euskirchen, ab Di., 25.4., 18.30 Uhr, 171-10003)

Ein Angebot für ausländische Mitbürger, die neugierig sind, wie der Staat, in dem sie leben, funktioniert. Was bedeutet es, wenn das Grundgesetz sagt: "Die Bundesrepublik ist ein demokratischer und sozialer Rechtsstaat"? Zu diesen Aspekten möchte der Kurs Darstellungen liefern und natürlich auf weitere Themen eingehen: Repräsentative Demokratie, Verfassungsorgane, Gesetzgebungsverfahren, Idee und Wirklichkeit des Sozialstaats, Prinzipien und Einrichtungen des Rechtsstaates.

"Das Persönliche ist politisch" - Frauen in die (Kommunal)-Politik (Euskirchen, ab Fr., 31.3., 17.00 Uhr, 171-10006)

Derzeit keine Informationen verfügbar

Stadtgeschichts-AG Bad Münstereifel (Bad Münstereifel, ab Di., 7.2., 19.30 Uhr, 171-11101)

Der Kurs knüpft an die bereits erteilten Kurse 'Stadtführer in Bad Münstereifel' an. Neueinsteiger sind willkommen, weil am Beginn des Kurses eine Wiederholung des bisher Erarbeiteten stehen wird.
Im Kurs eignen sich die Teilnehmenden Grundzüge der Münstereifeler Geschichte von der Gründung des Benediktinerklosters um 830 bis zur Gegenwart an. Einzelne Themen sollen vertieft werden, insbesondere soll die städtische Topographie dargestellt werden. Die Kursteilnehmenden sollen angeleitet werden, sich Kartenmaterial zur Unterstützung der Führung auch selbst zu erstellen. Die Kartenvorlagen werden in Form von Kopien ausgegeben.
Weiterhin werden spezifische Probleme der Bad Münstereifeler Stadtgeschichte ins Blickfeld gerückt und besprochen. Insbesondere werden immer wieder die Bezüge der Lokalgeschichte zur regionalen und zur überregionalen Geschichte hergestellt. Langfristig ist beabsichtigt, einen Atlas zur Bad Münstereifeler Geschichte zu erstellen.

Führung durch die romanische Pfarrkirche St. Chrysanthus und Daria (Bad Münstereifel, ab Sa., 25.3., 15.00 Uhr, 171-11102)

Die Pfarrkirche St. Chrysanthus und Daria in Bad Münstereifel ist eine stille Schönheit. Dabei bietet sie eine überaus reiche Geschichte, verbunden mit einer kunstgeschichtlich bedeutenden Ausstattung. Die Führung beinhaltet einen Überblick über die allgemeine Geschichte des Benediktinerklosters und späteren Stiftes St. Chrysanthus und Daria.
Mit einem Rundgang um die Kirche werden erst die räumlichen Gegebenheiten des Klosters bzw. Stifts erkundet; danach werden die Krypta und der Hochchor besucht. Von der kunsthistorisch bedeutenden Ausstattung wird besonders ausführlich das Hochgrab des Ritters Gottfried von Jülich-Bergheim erläutert.
Ort: Pfarrkirche St. Chrysanthus und Daria, Kirchplatz
Entgelt: 5,00 € (wird vor Ort erhoben)

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule Kreis Euskirchen

Baumstraße 2
53879 Euskirchen

Tel.: 02251 65074-0
Fax: 02251 65074-11
E-Mail: vhs(at)kreis-euskirchen.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
08:30 - 15:30 Uhr

Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr

Termine nach Vereinbarung

VHS
meine-vhs.de
moodle
Testat Lernorientierte Qualität in der Weiterbildung