Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Umwelt

Seite 1 von 5

Faszination Flusskreuzfahrt - vom Burgund in die Provence (Busreise, ab Mi., 14.6., 8.00 Uhr, 171-01102)

Von der lieblichen Hügellandschaft Burgunds bis in die sonnenverwöhnte Provence werden während dieser Flusskreuzfahrt ständig wechselnde Landschaftsbilder für Abwechslung sorgen. Zunächst unterwegs auf der ruhig dahinfließenden Saône, begleiten Sie auf Ihrem Weg zauberhafte Ausblicke auf breite Schilfgürtel, alte Kähne und eine Vielzahl von Wasservögeln. Die Rhône dagegen, deren Kraft durch gewaltige Schleusenanlagen gebändigt wird, bietet einzigartige Panoramen wie schroffe Berge, stille Flussauen, uralte Städtchen, Burgen und Schlösser, Weinberge und Obstgärten. Sie lernen während der Landausflüge das Weinanbaugebiet des Beaujolais kennen, die Schluchten der Ardéche, die Papststadt Avignon, die landschaftliche Schönheit der Camargue, die römische Stadt Arles, das mittelalterliche Dörfchen Les-Beau-de-Provence, die Metropole Lyon und die Region Burgund.
Das Capo Vaticano gehört mit seinem endlos scheinenden Strand und dem türkisblauen Meer zu den prachtvollsten Küstenabschnitten Kalabriens. Sie entdecken hier Orte, die - durch Kunst und Landschaft bedingt - Sie dazu bringen werden, sich in diesen Teil Italiens zu verlieben. Die Region Tropea, mit der gleichnamigen mittelalterlichen Stadt auf einem Tufffelsen, ist weltberühmt. Aber auch die alten Dörfer am und um das Kap sind reich an Geschichte, Legenden und Tradition. Reggio Calabria heißt die größte Stadt, die Sie während eines Rundganges erkunden: Der prächtige Dom, das mächtige Kastell, die großzügig angelegte Uferpromenade, das regionale Museum und die elegante Einkaufsstraße werden besucht. Der Aussichtspunkt Sant' Elia bietet einen einmaligen Weitblick auf die gesamte Küstenlandschaft am Tyrrhenischen Meer. Entlang der Costa Viola werden Sie Halt in Scilla machen, um u.a. durch das urige Seemannsviertel zu schlendern. In Pizzo Calabro, eines der schönsten Fischerdörfer mit historischem Stadtkern, wird die kleine Kirche von Piedigrotta, die in den Fels hineingebaut wurde, aufgesucht. In Pizzo darf ein Bummel durch die verwunschenen Gassen nicht fehlen. Eine Minikreuzfahrt führt Sie zu den Liparischen Inseln Stromboli, Lipari und Vulkano, die neben Szenarien von unvergleichlicher Schönheit wie Grotten, Buchten und Klippen auch von der Infrastruktur her viel zu bieten haben. Kein Wunder, dass sie zum Naturerbe der UNESCO erklärt wurden. Im Gegensatz zum Inselhüpfen steht am Ende der Reise eine kleine Wanderung am Monte Poro. Zur Stärkung kosten Sie während eines Picknicks bei einem Schäfer u.a. den hausgemachten Pecorino-Käse.
Der romantische Ort La Guardia wird gleich nach der Ankunft in Bilbao erkundet, dann die auf der Pilgerroute des Jakobswegs gelegenen geschichtsträchtigen Städte Logrono und Santo Domingo de la Calzada. Logrono besticht durch imposante Brücken, Bögen und Türme. Santo Domingo de la Calzada bietet mit den rustikalen Stadtmauern, der Kathedrale, dem ehemaligen Pilgerhospital und dem Kloster sowie dem Rathaus architektonisch ein harmonisches Zusammenspiel von Romanik-, Gotik-, Renaissance- und Barockelementen. Im Programm darf natürlich die baskische Hauptstadt Vitoria nicht fehlen, die am Monte Igueldo liegt. Den wunderbaren Blick über die lebendige Stadt und die sandstrandgesäumte Bucht sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Besichtigung San Sebastians erfolgt durch einen Altstadtbummel. Das mondäne Seebad diente lange Zeit den spanischen Königen als Ort für erholsame Sommerfrische. Heutzutage sind es neben den Einheimischen die Touristen, die sich angezogen fühlen von den verwinkelten Gassen, den alten Jugendstilbauten und der Strandpromenade, die sich an der malerischen Concha-Bucht entlangschlängelt. Regelmäßig stattfindende Filmfestspiele und Jazzfestivals tragen zur weiteren Attraktivität des Ortes bei. Den Abschluss der Studienreise bildet die Erkundung Bilbaos mit diversen Glanzpunkten avantgardistischer Architektur, u. a. dem Guggenheim-Museum, einem der modernsten und faszinierendsten Museen der Gegenwart. Die typisch baskische Küche sollte unterwegs immer wieder getestet werden, z. B. die aufwändig zubereiteten "Pintxos", kleine herzhafte Köstlichkeiten, die auf dem Tresen vieler Bars ausgestellt werden. Dazu passen hervorragend Weine aus der Region, dem Gebiet Rioja Alavesa.
Wer kennt sie nicht, die atemberaubenden Landschaftsaufnahmen der grünen, felsigen Küste im Süden Englands? Diese Region stellt für Gartenliebhaber ein echtes Paradies dar und verführt mit liebevoll umhegten Blütenrabatten, idyllischen College-Gärten und herrschaftlichen Schlossparks. Die Rundreise mit Ankunft in London beginnt mit dem Besuch des sagenumwobenen Steinkreises von Stonehenge, einer prähistorischen Anlage inmitten der typischen Hügellandschaft Südenglands. Im Anschluss wird Montacute House & Gardens aufgesucht, ein Herrensitz im Tudorstil mit der berühmten Long Gallery. Exeter, die Hauptstadt der Grafschaft Devon, wird erkundet, bevor die Reise nach Torquay fortgesetzt wird. Hier wandelt die Gruppe auf den Spuren Agatha Christies. Einen Höhepunkt der Reise stellt die Fahrt mit der Dampfeisenbahn von Paignton nach Dartmouth dar. Eine weitere Attraktion, der Dartmoor National Park, ist Handlungsort für romantische Rosamunde Pilcher Inszenierungen, aber er gilt auch mit wilden Moorlandschaften, Steinkreisen und neolitischen Grabstätten als Inspiration für Autoren wie Conan Doyle. Bewunderung wird der Besucher dem Eden Project entgegenbringen, eine weltweit einzigartige riesige Gartenanlage, die drei Klimazonen berücksichtigt. Eine Bilderbuchwelt bietet der ehemalige Fischerort St. Ives mit liebevoll restaurierten Cottages genauso wie das berühmte Minack-Freilichttheater in landschaftlich grandioser Lage und die Benediktinerabtei St. Michael’s Mount Castle. Die Erkundung berühmter Gartenanlagen von Devon und Cornwall, z. B. Trebah Garden oder Lost Gardens of Heligan stehen ebenso auf dem Programm wie eine Führung im Landsitz Prideaux Place durch ein Familienmitglied. Das interessante Seebad Bristol und das als Weltkulturerbe der UNESCO geltende elegante Bath werden was Besichtigungen anbelangt nicht zu kurz kommen, bevor am Ende der Reise das größte bewohnte Schloss der Welt, Windsor Castle, besucht wird.
Im Herbst zum "Indian Summer" verwandeln sich die Laubwälder des Ostens Kanadas und der Neuengland-Staaten in eine Szenerie leuchtender Farben von Gelb bis Tiefrot. Aber nicht nur die bunte Färbung der Landschaft, sondern auch schneebedeckte Berge, spektakuläre Schluchten, das europäische Flair der Städte mit kühner Architektur in amerikanischen Dimensionen sowie das einmalige Naturschauspiel der tosenden Niagara-Fälle sind Höhepunkte dieser Studienreise. Während in Quebec die Stadtmauer, die unter UNESCO Weltkulturerbe steht, und das Château Frontenac die Anziehungspunkte darstellen, sind es in Montréal u.a. der Olympic-Park, die Kathedrale Notre Dame und die Underground City. Tauchen Sie ein in das Nebeneinander alter Kolonialgeschichte und der Moderne in Städten wie Boston, Ottawa und Toronto. Seien Sie z. B. in Boston neugierig auf die Havard University im Bezirk Cambridge, in Ottawa, der Stadt der Bildung, auf das Regierungsviertel in exponierter Lage und in Toronto auf prächtige Bauten aus Viktorianischer Zeit sowie imposante Wolkenkratzer der Gegenwart. Erleben Sie im Gegensatz dazu romantische Fischerdörfer der Atlantikküste, eine Walbeobachtungsfahrt nahe Cape Neddick, die leuchtend farbigen Laubwälder der White Mountains, den zweitsteilsten Schienenweg der Welt mit der historischen Dampfzugfahrt zum Gipfel des Mount Washington, eine spannende Bootsfahrt in der Region Thousand Islands, eine abwechslungsreiche Wanderung durch den Canyon Sainte-Anne, einen einmaligen Besuch des Omega Wildlife Parks bei Montebello mit u. a. Elchen, Bären und Wölfen in freier Wildbahn und einen unvergesslichen Aufenthalt in der Wildnis der Auberge du Lac Taureau. Gerade in der Zeit des "Indian Summer" leuchtet das Resort in einer erstaunlichen Farbenpracht.

Außergewöhnliche Gärten - zwischen Traumlandschaft, Kunst & Kultur (Busfahrt, ab So., 2.7., 8.00 Uhr, 171-02101)

Mit dem Besuch der beiden Gärten "Ommertalhof" und "Hof Tüschenbonnen" erleben Sie zwei der bekanntesten und stimmungsvoll gestalteten Gärten des Bergischen Landes. Die beiden Privatgärten, eingebettet in die reizvolle Kulturlandschaft der Region, sind immer wieder ein lohnendes Ziel für Gartenliebhaber. Auf dem Ommertalhof erwartet Sie ein professionell gestalteter Landschaftsgarten mit Teichanlagen, Wasserläufen und einer immensen Pflanzenvielfalt. Bruchsteinmauern stützen die Gärtenräume des am Hang gelegenen Gartens. Eine Vielfalt von Stauden und Raritäten steht zum Verkauf. Nach einer Fahrt durch die liebliche Landschaft des Bergischen Landes erreichen Sie den historischen Hof Tüschenbonnen. Die Besitzer, eine Kunsthistorikerin und ein Maler und Grafiker, haben ihr eigenes Gartenparadies geschaffen und es durch die Einbeziehung des eigenen Ateliers mit der Kunst vereint. Das kleine Schwedenhäuschen am Eingang dient als Gartenschuppen. Zum Gartenerlebnis wird im Innenhof und der Scheune des denkmalgeschützten Anwesens Kaffee und hausgemachter Kuchen angeboten. Der Garten, der auf der ehemaligen Kuhweide angelegt wurde, gliedert sich in unterschiedlich angelegte Räume und erstreckt sich bis in den angrenzenden Wald. Die beiden Besitzer sehen in ihrem Garten auch ein ganz persönliches Laboratorium, in dem sie neue Pflanzen und Pflanzenkombinationen ausprobieren. Beeindruckend ist neben den klassischen Staudenbeeten ein schattiger Waldgarten mit üppigem Bewuchs. Ein kleiner Bach plätschert durch den Waldgrund. - Lassen Sie sich verzaubern und inspirieren von diesen beiden Traumgärten!

Bollheim: Ökologischer Gartenbau (Zülpich, ab Fr., 9.6., 15.00 Uhr, 171-02205)

Gut Bollheim in Oberelvenich wird seit Jahren naturgemäß bewirtschaftet und erzeugt Nahrungsmittel in biologisch-dynamischem Anbau.
Die TeilnehmerInnen dieser Veranstaltung haben die Gelegenheit, Felder, Stallungen und insbesondere die Gärten zu besichtigen. Der Gärtner des Gutshofes, Herr Arne Mehrens, wird die Gärten vorstellen und die Prinzipien des ökologischen Gartenbaus erläutern und darlegen, inwieweit dies für den Hobby-Gärtner übertragbar und praktizierbar ist.
Eigene Anreise.
Frühling, Sommer, Herbst und Winter - Von der Knospe zum Laub. Beobachten Sie mit uns die Natur im Jahreswechsel. Wir begleiten Sie auf der Suche nach den Delikatessen am Wegesrand und den einfachen Naturschönheiten. Wir zeigen Ihnen, was Sie für schmackhafte Gerichte sammeln können - und nicht zu vergessen: viele Praktische Tips, irgendwie auch für Unterwegs - vom Pflanzenfärben, über Kräuterbadekugeln oder Betonplattengießen mit Wildpflanzen bis hin zu dekorativen Kräutersträußen oder leckerem Gelee, selbstgebackenem Kräuterbrot, delikatem Sirup oder hochprozentigem Aufgesetzten. Für jede Jahreszeit ist etwas dabei. Genießen Sie vier übers Jahr verteilte, aktive Wochenenden.
Ort: Bad Münstereifel, Biolog. Station "Grube Toni" / Nettersheim, Naturzentrum / Wachtberg, Gundermann-Akademie
Termine 2017:
25./26.03. - Frühling: Schwerpunktthema Kräuterbrot backen
03./04.06. - Sommer: Schwerpunktthema Pflanzen-Schalen und Trittsteine selbstgemacht
02./03.09. - Herbst: Schwerpunktthema Färben mit Pflanzenfarben
18./19.11. - Winter: Schwerpunktthema Wildkräuter-Likör und Essig selbst gemacht / Bestimmen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit
Anmeldefrist: 14 Tage vor Kursbeginn
Teilnahmegebühr: 220 € pro Wochenende, bei Buchung mehrerer Termine 200 € pro Termin,
inkl. Teilnahmebescheinigung, Materialkosten, Getränke und Lebensmittel für ein gemeinsam zu erstellendes "Un-Kräuter-Menu". Bei zusätzlich anfallenden Materialkosten sind diese nach Absprache selbst zu übernehmen.
Die Seminargebühren sind nach Erhalt der Rechnung vor Kursbeginn zu zahlen (andere Vereinbarung sind ggf. möglich). Anreise und Unterkunft sind in den Gebühren nicht enthalten.
Eine Förderung der Lehrgangskosten in Höhe von bis zu 400 € ist möglich. Nutzen Sie den Bildungsscheck NRW (http://www.arbeit.nrw.de/arbeit/erfolgreich_arbeiten/angebote_nutzen/bildungsscheck/index.ph) oder die bundesweit gültige Bildungsprämie (http://www.bildungspraemie.info/)
Kursanmeldung/Information: GUNDERMANN-AKADEMIE, www.gundermann-akademie.com, Kirchstr. 26-28, 53343 Wachtberg, oder per E-Mail: info@gundermann-akademie.com.
Tel.: 02225-15873, Fax: 02225-15874, Mobil 0170-5344858
http://www.gundermann-akademie.com/dga/dga020v.htm
Weitere Infos und Termine unter www.gundermann-akademie.com => Termine

NABU-Koop: Vogel des Jahres 2017 - der Waldkauz (Euskirchen, ab Di., 4.4., 19.30 Uhr, 171-15003)

Der Waldkauz - Vogel des Jahres 2017
Wann haben Sie zuletzt in der Nacht eine Eule rufen gehört? Viele Gegenden sind von Eulen verlassen, entweder weil sie keine Bruthöhlen finden oder das Nahrungsangebot nicht mehr ausreicht. Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU für 2017 den Waldkauz zum Vogel des Jahres gewählt. Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume im Wald oder in Parks geworben werden und eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse höhlenbewohnender Tiere sensibilisiert werden. Eulen sind unverzichtbare Bestandteile der Artenvielfalt.
Der Kreis Euskirchen ist zwar ein waldreicher Kreis und zum anderen ein Hotspot der Artenvielfalt in NRW. Aber ist dieser Wald zukünftig auch noch als Lebensraum für den Waldkauz und für andere Höhlenbrüter geeignet? Was muss getan werden, damit der Wald im Kreis Euskirchen Heimat für viele Arten bleibt? Bad Münstereifel lässt sich z.B. „Biotopbäume“ bezahlen. Ist ein Höhlenbaum nun ein Wirtschaftsgut oder müssen wir ihn aus Verantwortung gegenüber der Schöpfung kostenlos erhalten? Diesen und anderen Fragen wird in dem Vortrag des NABU Euskirchen zum Waldkauz nachgegangen.
Mittwochvormittags in den Sommer- und Herbstferien bietet das Naturzentrum die Möglichkeit, die Lebewelt eines Baches einmal unter die Lupe zu nehmen. Hierbei werden wir Wassertiere fangen und gemeinsam bestimmen. Einige Tiere werden wir auch unter Binokularen betrachten und evtl. eine Gewässergütebestimmung vornehmen.

Seite 1 von 5

Kontakt

Volkshochschule Kreis Euskirchen

Baumstraße 2
53879 Euskirchen

Tel.: 02251 65074-0
Fax: 02251 65074-11
E-Mail: vhs(at)kreis-euskirchen.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
08:30 - 15:30 Uhr

Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr

Termine nach Vereinbarung

VHS
meine-vhs.de
moodle
Testat Lernorientierte Qualität in der Weiterbildung