Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Unterwegs >> Tagesfahrten >> Exkursionenen (halbe Tage)

Seite 1 von 2

Unvergessen: die Tuchfabriken in Euskirchen (Euskirchen, ab Sa., 7.7., 14.00 Uhr, 181-02407)

Mit dem LVR-Industriemuseum auf den Spuren der alten Tuchindustrie.
(Anmeldung nicht erforderlich)

Ein Frosch kommt selten allein (Nettersheim, ab So., 18.3., 10.00 Uhr, 181-16001)

Nach einer Einführung in die Lebensweise und Ökologie unserer heimischen Amphibien wollen wir Frösche, Kröten und Molche während einer Exkursion ins Gillesbachtal in ihrem Laichgewässer beobachten und erleben.
Mitzubringen: Pkw, wetterfeste Kleidung, ggf. Gummistiefel.

Unterwegs zu bunten Faltern (Nettersheim, 181-16115)

Auf dieser Exkursion ins Schmetterlingsschutzgebiet Urfttal können wir viele Tagfalter in ihrem Lebensraum beobachten, bewundern und kennenlernen.
Während der Exkursion am 10. Mai ergeben sich voraussichtlich besonders günstige Beobachtungsmöglichkeiten für den Grünen Zipfelfalter und den Schlüsselblumen-Würfelfalter. Am 17. Juni steht der Rundaugen-Mohrenfalter im Mittelpunkt, am 15. Juli der Milchfleck und der Kaisermantel und während der Exkursion am 05. August das Juwel des Urfttals, der Waldteufel.
Mittwochvormittags in den Sommer- und Herbstferien bietet das Naturzentrum die Möglichkeit, die Lebewelt eines Baches einmal unter die Lupe zu nehmen. Hierbei werden wir Wassertiere fangen und gemeinsam bestimmen. Einige Tiere werden wir auch unter Binokularen betrachten und evtl. eine Gewässergütebestimmung vornehmen.

Unter dem Kölner Dom (Euskirchen, ab Do., 22.11., 16.30 Uhr, 182-02201)

Schwindelfreie, höhenfeste Erwachsene haben die Gelegenheit, Türme und Turmhallen des Kölner Doms zu besichtigen, die Bau- und Steingeschichte zu erfahren und aus großer Höhe den Blick über die Stadt, den Rhein und die Umgebung schweifen zu lassen.
Die Zahl der Teilnehmenden (nur Erwachsene) ist streng begrenzt. Eigene Anreise.

Ernst Ludwig Kirchner - erträumte Reisen (Bonn, ab Sa., 13.10., 15.00 Uhr, 182-02203)

Kirchner gehört zu den bekanntesten Malern des deutschen Expressionismus und zählt als Mitbegründer der Brücke-Gruppe am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den wichtigsten Künstlern. Durch das Leben und Werk des Malers zieht sich wie ein roter Faden seine Suche nach dem Exotischen und Ursprünglichen, nach anderen Ländern und Kulturen. Entstanden sind farbenprächtige Bilder aus der Fantasie, in denen er fremde Welten erschuf und doch seiner Lebensrealität stets verhaftet blieb.
Anhand ausgewählter Stationen wie Dresden, Berlin, Fehmarn und Davos zeichnet die Ausstellung Kirchners Lebensweg und Schaffen nach. Die retrospektive Ausstellung mit mehr als 180 Kunstwerken veranschaulicht, wie er gesellschaftliche und künstlerische Einflüsse immer wieder neu verarbeitete und dabei auch persönlich und malerisch Neuland betrat.

Führung über den Jüdischen Friedhof in Bad Münstereifel (Bad Münstereifel, ab Sa., 3.11., 15.00 Uhr, 182-02204)

Vor 80 Jahren wurde im Zuge des "Reichskristallnacht" genannten Pogroms auch der Jüdische Friedhof im Quecken verwüstet. Seit 1823 war er die offizielle Begräbnisstätte der Münstereifeler Juden; aber schon 1812 waren zwei Bestattungen gegen den ausdrücklichen Willen der Obrigkeit erfolgt. Harald Bongart hat die Geschichte des Friedhofes ebenso wie die Biographien der dort Bestatteten erforscht. Er berichtet über deren Geschichte und bettet sie in den historischen Hintergrund der Geschichte der Juden in Münstereifel ein, beginnend mit der Franzosenzeit über die Judenemanzipation während des 19. Jahrhunderts bis hin zur Weimarer Republik und zum Nationalsozialismus. Erzählt wird ebenso von jüdischen Begräbnisriten, die einen Einblick in die Lebenswelt der Münstereifeler Juden erlauben.
Vor dem 80. Jahrestag des Novemberpogroms 1938 ist die Führung auf dem Jüdischen Friedhof auch ein Akt des Gedenkens.
Die teilnehmenden Männer über 13 Jahren werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.

Das Rüdesheimer Viertel früher und heute (Euskirchen, ab Sa., 1.9., 14.00 Uhr, 182-02401)

Ein Rundgang durch das unlängst renovierte frühere Handwerkerviertel Euskirchens.
(Anmeldung nicht erforderlich)

Wasser für Euskirchen (Euskirchen, ab Sa., 6.10., 14.00 Uhr, 182-02402)

Ein Gang durch die Staumauer der Steinbachtalsperre mit Talsperrenwärter Herrn Bönsch.
Anmeldung erforderlich bei: Petra Goerge, 02251 6507437 oder pgoerge@euskirchen.de
Bitte beachten Sie: Diese Führung ist für Personen, die unter Platzangst o. ä. leiden, nicht geeignet; festes Schuhwerk erforderlich.

Im Herzen der Stadt (Euskirchen, ab Sa., 3.11., 14.00 Uhr, 182-02403)

Führung durch die Herz-Jesu-Kirche in Euskirchen
(Anmeldung nicht erforderlich)

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule Kreis Euskirchen

Baumstraße 2
53879 Euskirchen

Tel.: 02251 65074-0
Fax: 02251 65074-11
E-Mail: vhs(at)kreis-euskirchen.de

          Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-
          Westfalen und des Europäischen Sozialfonds

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
08:30 - 15:30 Uhr

Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr

Termine nach Vereinbarung

VHS
meine-vhs.de
moodle
Testat Lernorientierte Qualität in der Weiterbildung